Neujahrsputz

Der Weihnachtsbaum ist draußen, die glitzernde Deko kann man nicht mehr sehen und die letzten Geschenke stehen auch noch rum – Zeit für den Neujahrsputz! Aber keine Panik! Wenn man diese drei Punkte abgearbeitet hat, kann man mit gutem Gewissen in das neue, saubere Jahr 2019 starten.

 

  1. Von der „Altlast“ trennen

Über das Jahr hat sich viel angesammelt, dass jedes freie Regal und jede leere Schublade gefüllt hat. Zeit, den lästigen Mietnomaden den Kampf anzusagen und mal wieder richtig auszumisten! Mit der Frage „Brauche ich das wirklich?“ ist schnell entschieden, was bleibt und was direkt in den Müll wandert.

  1. Die oft gemiedenen Ecken im Haus

Es ist anstrengend, muss aber ab und zu auch mal sein. Jeder hat Stellen im Haus, die man ungern reinigt. Ob es das Abstauben über dem Schrank, staubsaugen hinter dem Sofa oder das Fensterputzen ist – lästig, muss aber sein. Aber sobald man das alles hinter sich gebracht hat, fühlt man sich gleich viel wohler in den eigenen vier Wänden.

  1. Streichen

Einen Eimer Farbe in die Hand nehmen und über das schon leicht graue Weiß im Wohnzimmer oder über das schon verblasste Rot im Schlafzimmer streichen, bewirkt Wunder. Erst dann merkt man, dass die Farben an der Wand schon lange nicht mehr die alten sind – große Wirkung mit kleinem Aufwand!

BEITRAG TEILEN: